Geduld und Langmut

Das Wort Geduld (auch Langmut) bezeichnet die Fähigkeit, warten zu können. Geduldig ist, wer ungestillte Sehnsucht und unerfüllte Wünsche aushalten kann, ohne der erstbesten Gelegenheit zu ihrer Befriedigung nachzugeben. sondern zu warten, bis sich die beste Gelegenheit ergibt. Als duldsam bezeichnet man jemanden, der Schwierigkeiten und Leiden mit Gelassenheit und Standhaftigkeit erträgt, was nicht selten als Schwäche angesehen wird. In der Regel aber gilt Geduld als eine Tugend, anders als ihr Gegenteil die Ungeduld. Das Wort Langmut legt nahe, daß es hierfür Mut braucht, nicht nur kurz sondern lange und ausdauernd. Das alte Sprichwort sagt: „Gut Ding will Weile haben!“

Von den Schnecken lernen

Den ganzen Weg
am eigenen Leibe
kühl wie der Kiesel
und feucht wie der Lehm
ziehn sie die Bahn
ganz langsam voran
Das uralte Meer
Sind sie gefahren
blinzeln durch Blätter
bei den Wurzeln des Weins
ihr Haus ohne Wände
ist schon Legende
Sie hören das Gras
Ganz leise wachsen
Sie dürsten nach Tau
Und Perlen aus Licht
Sie sind stets ausgeruht
und lang währt ihr Mut

Sie nehmen sich wahr mit zarten Fühlern
sie nehmen sich Zeit beim Liebespiel
wenn wir beide längst fort
sind sie immer noch dort